4. Tag – Ein Tag im Timna Park

Morgens beim Kaffee

Die Berge um Timna
Die Berge um Timna
Night Camp eingerichtet
Night Camp eingerichtet

 

 

 

 

Heute geht der erste Gruß an meinen Sohn. Hy, Großer, ich habe vorhin DEINEN Berg besucht und Bettina, so, wie dir vor zwei Monaten, den Timna Park gezeigt. Natürlich nur einen minimalen Teil davon. Das riesige Wüstengebiet mit spektakulären Felsmassiven kann man vielleicht an drei bis vier Tagen erkunden, aber nicht innerhalb von sechs Stunden, die wir uns dort gegönnt haben. Ich kenne ihn den vergangenen Jahren schon recht gut. Am meisten hat Bettina die alte Kupfermiene begeistert. Antike Geschichte hautnah, denn noch immer kann man mit ein wenig Glück kleine oder größere, türkis schimmernde Kupfersteine finden. Wie gern hätte sie einige davon mitgenommen. Tja, nur blöd, wenn man sein Gepäck  noch über 300 km auf dem Rücken durch Israel schleppen muss. Also blieb selbst der kleinste Stein dort, wo er auch hingehört- im Timna Park. Bevor wir dann gegen 14.00 Uhr unsere sechs Kilometer bis zum heutigen Neigthcamp in Angriff nahmen, gab es ein letztes Eis. Gaaaanz langsam wollten wir es genießen, aber die Mittagssonne, mit 27 Grad im Schatten, klaute jedem von uns mindestens ein Drittel dieser Köstlichkeit. Pech gehabt, so schnell sehen wir jedenfalls keinen Eisladen wieder! Das Neightcamp für diese Nacht hatten wir schnell erreicht. Alles sollte heute in Ruhe ablaufen, schließlich ist Schabbat, aber seitdem wir unsere Zelte aufgebaut haben, werden wir von Fliegen belagert. Das ist unglaublich! Hunderte Fliegen kommen jeweils im geschlossenen Schwarm auf uns zu. Wir haben nicht wirklich eine Chance, ihnen zu entkommen. Sie hocken nämlich schon in unseren Zelten. Nun ist guter Rat teuer. Wird scheinbar heute eine gut besuchte Nacht werden. Prost Mahlzeit, denn ausgerechnet morgen liegen 27 harte km vor uns. Vielleicht vertreibt sie mein Schnarchen, drauf setzt zumindest Bettina. Gute Nacht allen Insekten auf diesem Planeten und vermehrt euch schön!

4 Gedanken zu „4. Tag – Ein Tag im Timna Park“

  1. Gute Nacht Euch hineingesprochen in Euren hoffentlich von Fliegen ungestörten Schlaf. Gute Wünsche für den morgigen Tag.

  2. Hy Dad ich hoffe es geht euch gut und Ihr habt meinen Berg gefunden?
    Verfolge immer fleißig deinen Blog und wahnsenig stolz auf dich!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.