50. Tag Bei den Kranichen

hula02.jpghula01.jpg

 

 

 

 

Ich bin bei den Kranichen, den Vögeln des Glücks. Aber seht euch nur den Himmel an. Da schwiegen selbst diese wundervollen Tiere und versteckten ihre Köpfe unter dem nassen Gefieder. Es herrschte eine Ruhe über den Feldern, die ich in all meinen Urlauben dort noch nie erlebt habe. Ich wollte mich von der tristen Situaton aber nicht noch trauriger stimmen lassen, und wanderte deshalb weiter zur größten Seilbahn von der ich je hörte. Die wollte ich heute endlich einmal testen. Gute Idee, schlechtes Timing. Der Regen seit Tagen hat nicht nur mich fast um den Verstand gebracht, er hat auch den Betrieb der Bahn einstellen lassen. Es war so bezeichnend. Wie sollte es auch anders sein. Dem Schnee auf dem höchsten Berg Israels konnte ich allerdings schon riechen. So nah war ich ihm auch ohne Seilbahn. Mit dicken, schweren Klumpen voller Schlamm an den Schuhen, marschierte ich also weiter. Nächstes Ziel und damit auch mein heutiges Etappenziel- der Geologische Park. Hier steht nun mein Zelt. Nichts von meiner Ausrüstung ist noch trocken. Selbst der Schlafsack ist feucht. Aber brauch ich ihn morgen noch einmal? Ich weiss es nicht. Wirklich nicht. Gute Nacht, den Kranichen, nicht weit weg von mir. Ich höre euch zwar nicht, aber schenkt mir doch bitte ein kleinwenig Glück.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.